Entwickeln Sie nur Produkte, die dem Kunden Mehrwert bringen

Kunden entscheiden sich erst für ein Produkt, wenn es ihnen Mehrwert bringt. Woher weiss man als Entscheider oder Gestalter, was aus Kundensicht Mehrwert bedeutet? Indem man nach Wegen sucht, die Kundenperspektive objektiv einzunehmen und als Basis für die gesamte Innovationsarbeit zu nutzen. Die CFI-Methode zielt genau darauf ab.

Kunden entscheiden sich nur dann für ein neues Produkt, wenn es ihnen einen Mehrwert bietet. Da die meisten neuen Produkte gegenüber existierenden keinen nennenswerten Mehrwert aufweisen, gibt es für Kunden selten einen Anreiz zu wechseln. Als Folge stagniert der Umsatz und die Rendite bei Innovationen ist negativ.

Oft verleitet eine Innensicht (“inside-out view”) Unternehmen zu falschen Annahmen:

  • Ingenieure neigen dazu, technisch hochstehende Produkte oder Produkteigenschaften zu entwickeln
  • Der Vertrieb möchte das haben, was der Wettbewerber schon hat (“me-too”)
  • Dem Management geht es gleich zu Beginn einer Entwicklung mehr um den „sicheren“  Gewinn als um Kundennutzen

Zudem sind alle Beteiligten davon überzeugt, dass Kundenentscheidungen auf generischen Kriterien wie Qualität, Verlässlichkeit und Preis beruhen. Damit vergeben sie eine grosse Chance!

Innovation aus der Kundenperspektive

Wir stärken die Kundenperspektive während des gesamten Innovationsprozesses von der Ideengenerierung bis zur Markteinführung, indem wir uns darauf fokussieren, was Kunden wirklich wollen. Hierzu haben wir zusammen mit dem CFI Institute den Customer-Focused-Innovation-Ansatz (CFI) entwickelt.

CFI kombiniert die revolutionäre Job-to-be-done-Logik von Harvard-Professor Clayton Christensen mit praktischen Werkzeugen entlang des gesamten Innovationsprozesses. Die einfache aber starke Idee dahinter ist, nicht Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen, sondern Kunden zu helfen, eine Aufgabe („Job“) besser zu erledigen. Denn das ist das einzige, was für Kunden zählt.

Dank der überzeugenden Logik von CFI ist es möglich, ein vertieftes und quantitativ validiertes Verständnis von Kundenschmerzpunkten zu gewinnen. CFI verfügt über die Werkzeuge, die kundenfokussierte Innovationen ermöglichen, wie z.B. CFI-Interviewtechnik (Aufdecken von bisher unerkannten Kundenbedürfnissen), Bedürfnisvalidierung (quantitatives Messen der unterbefriedigten Bedürfnisse) oder Customer Need Map (Darstellung der Kundenschmerzpunkte).

Kundenorientierte Innovationsstrategien können entworfen, gewinnbringende Ideen entwickelt und priorisiert werden – und der ganze Entwicklungsprozess wird beschleunigt.